Was ist der Unterschied zwischen Hatha-Yoga und Kundalini-Yoga?

Worin bestehen die Unterschiede zwischen Hatha- und das Kundalini-Yoga? Dieser Artikel beantwortet diese Frage und zeigt die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden größten unterschiedlichen Lehren des Yogas auf. Wer sich mit Yoga beschäftigt, kommt nicht umhin festzustellen, dass
Yoga nicht gleich Yoga ist: Es gibt ungezählte Schulen und Philosophien.
Die beiden gängigsten Formen sind das Hatha- und das Kundalini-Yoga.

Das Kundalini Yoga umfasst sehr unterschiedliche Bereiche, wie die
Asanas und Kriyas, also die Yoga-Körperübungen und Übungsreihen. Vor
allem sind die Übungen des Kundalini Yoga etwas dynamischer als im sehr
viel verbreiteteren statischeren Hatha Yoga. Gleichzeitig sind sie
grundsätzlich mit Übungen zur Atemführung, Konzentration und dem Einsatz
von Meditationswörtern verbunden. Es gibt aber bei beiden Yoga-Arten
auch vergleichbare Asanas. Die Übungen des Kundalini Yoga folgen einer
vorgeschriebenen Reihenfolge, die es darauf anlegt, eine optimale
Wirkung zu erzielen und nach der auch im Hatha-Yoga üblichen
Entspannungsphase wird beim Kundalini noch eine Meditationsübung
angehängt. Bei dieser sind die Mantras und spezielle Finger- und
Armhaltungen, die Mudras, von zentraler Bedeutung.

Hatha heißt „Kraft“ oder „Gewalt“ und bezieht sich auf die benötigte
Anstrengung. Es kann im Allgemeinen daher auch gesagt werden, dass Hatha
stärker auf die körperliche Ebene beschränkt ist. Kundalini dringt mehr
in Geist und Bewusstsein ein. Was das Kundalini-Yoga dementsprechend
noch weiter vom Hatha Yoga unterscheidet, ist dass es hier keine
extremen Beugungen oder Drehungen gibt: Kopfstand und Übungen für die
Hilfsmitteln benötigt werden, werden hier grundsätzlich nicht ausgeübt.

Hinterlasse eine Antwort