Warum interessieren sich so viele westliche Menschen für Yoga?

Worin besteht der grundsätzliche Anreiz für Yoga in den Augen der
westlichen Menschen? Mögen die Menschen in den westlichen Ländern die
sanfte Yoga-Lehre so gerne? Sind es viele Buddhisten, die das
interessiert? Oder woher kommt das Interesse der Menschen in der
westlichen Welt an Yoga?Neben der traditionellen Fokussierung auf die reine Leistung des Verstands setzt sich in den letzten Jahrzehnten (vor allem seit den 1968er Jahren) Philosophien durch, welche die „weicheren“ Faktoren der Bewusstseinsbildung akzeptieren und auf die Einheit von Psyche und Geist setzen. Zunehmender Druck auf die Individuen einer schnelllebigen Gesellschaft, prekäre Arbeitsbedingungen, weniger traditioneller Familienzusammenhalt und stärke Belastung durch Umwelteinflüsse wie Licht oder Lärm, welche als Hauptauslöser von Zivilisationskrankheiten gelten, führten dabei zu einer breiten Zuwendung zu alternativen Methoden zur Entspannung und Regeneration.

Im Zuge der Wellness-Welle der letzten Jahre hat Yoga daher in der Westlichen Welt einen großen Boom erlebt.
Der Begriff “Yoga” meint bei uns meist das körperorientierte Hatha-Yoga, welches die im westlichen Kulturkreis verbreitetste Yoga-Form darstellt aber auch mehr auf den Geist gerichtete Yoga-Formen wie etwa das Kundalini Yoga erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Diese beinhaltet vor allem Körperhaltungen (Asanas), Übungen zur Beherrschung des Atems (Pranayama) und Meditationsübungen. Diese Übungen dienen der Beherrschung von Körper und Geist und der Herstellung des Gleichgewichts zwischen Körper, Geist und Seele.

Bei beiden Formen gilt, dass es ohne gesunden Körper keinen gesunden Geist geben kann, weshalb die tägliche Übung, Atmung, Meditation und Konzentration demselben Zweck dienen. In alten Yoga Schriften finden sich zusätzlich Ratschläge zu Köperhygiene und Ernährung. Auch darin liegt einer der Gründe für die Breite Annahme von Yoga als „Volkssport“: Die ganzheitliche Philosophie des Yoga verspricht größere Wirkung als die oftmals vereinzelt und akut eingesetzten Methoden westlicher Medizin und Betätigung.

Für den durchschnittlichen Teilhabenden an der westlichen Kultur mit all ihrer Hektik und ihren Anforderungen können regelmäßige Yoga Übungen viele Vorteile bieten: eine die Gesundheit stärkende Wirkung auf innere Organe, Hormondrüsen, Gelenke, Nerven- und Lymphsystem, Gewichtsreduzierung, Freisetzung von Energien, entspannende Wirkung und Linderung von psychosomatischen und mitunter psychischen Leiden. Sein Anwendungsgebiet befindet sich also vor allem in der Behandlung und Vorbeugung westlicher Zivilisationskrankheiten, verzichtet dabei aber vollkommen auf teure oder chemische Behandlungsmethoden der westlichen Medizin.

Hinterlasse eine Antwort